Architektur & Denkmalschutz

Wertvolle Bausubstanz muss neue Nutzungskonzeptionen nicht behindern. Der Grundsatz denkmalpflegerischen Handelns, möglichst viel von der historischen Substanz zu erhalten, die Anteil an der Denkmalbedeutung hat, steht dem bisweilen entgegen. Was insbesondere bei Änderungen der Nutzung gelegentlich zu Diskussionen zwischen Bauherren und dem Denkmalschutz führen kann. Hier sind wir in der Lage, die Intentionen des Bauherren und der Denkmalschutzbehörden professionell zu moderieren und zu einem tragfähigen, allen Interessen gerecht werdenden Ziel zu führen.

Wir sind als Architekten durch unsere Ausbildung in der Lage, den baulichen Zustand eines Gebäudes bzw. einer Anlage zu beurteilen und diesen in einen historischen und kunstgeschichtlichen Kontext zusetzen. Wir gleichen die Intentionen des Bauherren mit einer gründlichen Analyse des Ist-Zustandes des Objektes ab. Wir beachten dabei die rechtliche Rahmenbedingung: bei allen Maßnahmen gilt es nämlich, die historische Substanz soweit wie eben möglich zu erhalten und langfristig zu sichern. Hieran besteht im Sinne des Denkmalschutzgesetzes ein berechtigtes öffentliches Interesse.

Das Interesse des Bauherren an architektonischen Maßnahmen zu einer sinnvoller Nutzung wertvoller Bausubstanz ist ebenso berechtigt. In der Verbindung entwerfen und realisieren wir interessante Projekte, die auf reizvolle Art neu und alt verbinden.

Sanierung der denkmalgeschützten Fassade der Alten Mainmühle Würzburg

Außen und Innensanierung St. Kilian Kirche, Vladungen

Innensanierung der Main-Klinik Ochsenfurt

Fassadensanierung mit Reinigung, Restaurierung, Rathaus Würzburg

Innensanierung St. Vitus Kirche, Leubach